Berliner Zeitung 18.05.2016:

Bezirk lehnt Konzept für 1 200 Wohnungen am alten Güterbahnhof ab

Seit Anfang der 1990er-Jahre ist der ehemalige Güterbahnhof am Stellingdamm in Köpenick eine Brache. Gestrüpp wuchert zwischen alten Baracken, in denen es immer mal wieder brennt. Das insgesamt 53 Hektar große Areal, das sich über fast zwei Kilometer bis zum S-Bahnhof Hirschgarten hinzieht, ist jetzt zum Thema von Stadtplanern geworden.
ZEIT Online 18.05.2016:

"Der Vermieter kann einfach irgendwas behaupten"

Kaum Kontrolle, keine Einsicht, wenig Transparenz: Die Mietpreisebremse verfehle ihre Wirkung, sagt der Justiziar des Deutschen Mietschutzbundes.


Tagesspiegel 17.05.2016:

Jammern baut keine Häuser — was jetzt nötig ist

Dass die Mietpreisbremse in Berlin nicht wirkt, überrascht nicht. Wenn die Politik Berlin als soziales Umfeld erhalten will, muss sie endlich handeln. Ein Kommentar.
Berliner Morgenpost 18.05.2016:

Weiterbau im Möckernkiez ist noch nicht gesichert

Vor sieben Jahren wurde die Möckernkiez Genossenschaft gegründet. Seit dem Baustopp 2014 stehen nur vier Rohbauten, die Kosten steigen.
neues deutschland 17.05.2016:

Milliarden-Steuerausfälle durch Share Deals

Dem Land Berlin entgingen seit 2011 insgesamt 13 Milliarden Euro. Große Immobilienfirmen zahlen bei sogenannten Share Deals keinen Cent Grunderwerbsteuer.
Süddeutsche Zeitung 17.05.2016:

Warum die Mietpreisbremse nicht funktioniert

Zahlen von Internetportalen legen nahe, dass die Mietpreisbremse in Großstädten wie München, Hamburg und Berlin nicht eingehalten wird.


Die Welt 17.05.2016:

Die Mietpreisbremse versagt in Berlin völlig

Berlin führte die Mietpreisbremse als erstes Bundesland ein. Ein Jahr später zeigt sich: In der Hauptstadt sind die Mieten um 31 Prozent höher als erlaubt. Die Politik will nachbessern — irgendwann.


neues deutschland 17.05.2016:

Studie: Mietpreisbremse wirkt nicht

Bewohner müssen in Berlin im Schnitt 31 Prozent mehr als zulässig zahlen


Berliner Zeitung 17.05.2016:

Mieten steigen trotz Mietpreisbremse

Knapp ein Jahr nach ihrer Einführung gibt es einem Zeitungsbericht zufolge erstmals belastbare Erkenntnisse, dass die Mietpreisbremse nur unzulänglich greift.
Tagesspiegel 17.05.2016:

Mieterhöhung zwingt Kreative zum Auszug

Wegen eines Streits mit dem Vermieter GSG schließen Ende Juni die Filmschauspielschule Berlin und weitere Kreativbetriebe an der Helmholtzstraße. Nach einem Ersatzstandort wird noch gesucht.
Berliner Morgenpost 17.05.2016:

Senat will mehr Wohnungen für Flüchtlinge bauen

Berlin benötigt Wohnraum für 30.000 Menschen mit Bleiberecht. Daher wurden die Planungen für 38 Neubauten kurzfristig geändert.


Berliner Morgenpost 17.05.2016:

Der Senat sollte nicht auf Modularbauten verzichten

Modularbauten sollen als Wohnhäuser errichtet werden. Das ist ein schmaler Grat zwischen Gettos und Sozialneid. Ein Kommentar von Andreas Abel.


Berliner Zeitung 15.05.2016:

Senat will Wohnungen statt Gemeinschaftsquartiere bauen

Dass der Senat rund 60 große Flüchtlingsheime bauen will, ist schon lange bekannt. Bisher sollten das überwiegend Gemeinschaftsunterkünfte werden, also Häuser, in denen jeweils mehrere hundert Menschen in einfachen Zimmern leben und sich Küchen, Bäder oder Waschräume mit anderen Bewohnern teilen müssen. Neu ist, dass es nun einen Kurswechsel gibt: SPD und CDU sind übereingekommen, hauptsächlich Wohnungen zu bauen.
Tagesspiegel 15.05.2016:

Bundesimmobilien für Flüchtlinge — Berlin prüft und prüft

89 Liegenschaften aus ihrem Bestand hat die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben dem Land Berlin angeboten. Angekauft wurde seit August 2015 keine einzige., aber immerhin sieben wurden dem Land überlassen.
Berliner Morgenpost 15.05.2016:

Vermieter zeigen Berliner Ferienwohnungs-Verbot bei EU an

Das Berliner Ferienwohnungs-Gesetz ist eines der schärfsten in Europa. Jetzt muss sich die Hauptstadt mit der EU auseinandersetzen.
neues deutschland 13.05.2016:

Dank Pflasterstein zum bunten Kiez

Obwohl es praktisch keine besetzten Häuser mehr gibt, sind die Erben der bunt bemalten und mit Graffiti übersäten Gebäude zum Teil heute noch von Räumung bedroht.
Berliner Morgenpost 13.05.2016:

Mehrheit der Berliner unterstützt Verbot von Ferienwohnungen

Neuer Berlin-Trend: Nur ein Drittel der Berliner ist bereit, illegale Ferienwohnungen zu melden. 84 Prozent sehen Touristen positiv.