Berliner Morgenpost 24.10.2016:

Die "Tempohomes" für Flüchtlinge werden deutlich teurer

Die Kosten für „Tempohomes“ steigen auf das doppelte vergleichbarer Unterkünfte. Eine dauerhafte Nutzung ist nicht möglich.
Berliner Zeitung 24.10.2016:

Mehr Sozialwohnungen und Milieuschutz geplant

Die Mieten steigen, preiswerte Wohnungen sind rar und der Neubau kommt nur schwer voran — die Ausgangslage für Koalitionsverhandlungen über die künftige Stadtentwicklungspolitik könnte schwieriger kaum sein.
Berliner Zeitung 23.10.2016:

„Verdichtung ist ein heißes Eisen“

Der Bezirksstadtrat von Lichtenberg und Leiter der Abteilung Stadtentwicklung, Wilfried Nünthel (CDU), im Interview über das Thema der Verdichtung und die Konflikte zwischen Anwohnern und Bauherren.
Süddeutsche Zeitung 23.10.2016:

Airbnb droht Riesenärger in New York

Airbnb hat nun auch auf einem seiner wichtigsten Wohnungsmärkte New York rechtlichen Ärger am Hals.
taz 22.10.2016:

Stillgelegt auf dem Flughafen

Seit einem Jahr leben Flüchtlinge in den Hangars des ehemaligen Flughafen Tempelhof. Für viele ist die Notunterkunft zur Dauerwohnstätte geworden.
Berliner Morgenpost 22.10.2016:

Höhere Mieten treiben Berliner immer tiefer nach Brandenburg

Auch außerhalb des Berliner Speckgürtels verzeichnen die Vermieter eine Mieterzunahme, so eine aktuelle Untersuchung des BBU.
Berliner Zeitung 21.10.2016:

Investor will Unterkünfte für Geringverdiener bauen

Ein privates Unternehmen kündigt den Bau von Wohnungen für Menschen mit geringen und normalen Einkommen an: die Firma Belle Epoque.
Berliner Zeitung 21.10.2016:

Wie sich Bürger gegen Investoren wehren

Eine Bürgerinitiative will den Bau eines Kongress- und Einkaufszentrums verhindern — und stattdessen eigene Entwürfe für die Nutzung der brachliegenden Immobilie umsetzen.
junge Welt 21.10.2016:

Plädoyer für den Irrweg

In der BRD müssen mehr Häuser hochgezogen werden. Um das zu erreichen, will das »Verbändebündnis Wohnungsbau« Investoren und Unternehmer hätscheln.
taz 20.10.2016:

Aufschub für Neuköllner Kiezladen

Gerichtsverhandlung endet mit Vergleich: Nun wollen Nutzer des Kiezladens F54 in der Friedelstraße diskutieren, wie sie mit der Entscheidung umgehen.


Berliner Zeitung 20.10.2016:

Alternativer Kiezladen Friedel 54 soll bis März 2017 ausziehen

Der soziokulturelle Kiezladen Friedel 54 in Neukölln muss nach zwölf Jahren ausziehen.
Berliner Zeitung 20.10.2016:

Mieter sollen private Daten offenlegen

Die 1892 erkundigt sich in ihrer „Haushaltsbefragung 2016“ nicht nur danach, wie zufrieden die Mieter mit ihrer Wohnung, dem Umfeld und der Organisation der Genossenschaft sind.