taz 14.10.2020:

„Ein vernachlässigtes Kapitel“

Jakob Sass, Mitherausgeber des Buches „Traum und Trauma“ zur Besetzung und Räumung der Mainzer Straße im Jahr 1990, im Interview.
Berliner Zeitung 14.10.2020:

Sinkende Preise: Kommt jetzt die Trendwende auf dem Wohnungsmarkt?

Immoscout24 weist fallende Forderungen für Bestands-Einfamilienhäuser in mehreren Städten aus, darunter Berlin.
neues deutschland 14.10.2020:

Stadtwerke errichten Mieterstrom-Projekt

Landeseigenes Unternehmen wird immer mehr zum Vorreiter beim Ausbau der Solarenergie.
Berliner Woche 14.10.2020:

Grundstein für neues Bürohaus gelegt

An der Schönhauser Allee nahe Torstraße wird eine der letzten großen Baulücken geschlossen. Dort entsteht bis 2022 ein modernes Büro- und Geschäftshaus.
junge Welt 14.10.2020:

"Auseinandersetzung hat den Kiez zusammengeschweißt"

Nach Räumung der "Liebig 34": Polizisten, Journalisten und Gerichtsvollzieher stehen in der Kritik. Ein Gespräch mit Lukas Theune.
Berliner Morgenpost 13.10.2020:

So schwer ist es in Berlin eine bezahlbare Wohnung zu finden 

Experten sind sich laut einer Befragung der Investitionsbank einig: Bezahlbare Wohnungen in Berlin sind und bleiben Mangelware.
Tagesspiegel 13.10.2020:

Bei „Wunderflats“ fliegt der Mietendeckel vom Topf

„Wunderflats“ bietet möblierte Apartments auf Zeit. Die Quadratmetermeterpreise sind dabei mitunter absurd hoch, wie ein Beispiel zeigt.
Berliner Zeitung 13.10.2020:

Liebig 34: Sexistische Witze und dumme Kommentare

Nach der Räumung des ehemals besetzten Hauses in Friedrichshain nutzen User und rechte Bots die digitalen Medien, um mit frauenfeindlichen Kommentaren vom Thema abzulenken — und kommentieren die Innenräume des Hauses.


taz 11.10.2020:


An der Grenze zur Pornografie

Die Polizei präsentiert der Presse die geräumte Liebig 34 als „Drecksloch“. Ein ekelerregender Verstoß gegen das Recht auf Privatsphäre. Ein Kommentar.
Tagesspiegel 12.10.2020:

Polizei verteidigt „Liebig 34“-Räumung — Pressefreiheit sei gewährt gewesen

Ein Verband kritisiert, die Polizei habe die Arbeit von Pressevertretern bei der Räumung der „Liebig 34“ behindert. Es habe auch körperliche Angriffe gegeben.


taz 11.10.2020:


„Pressearbeit massiv behindert“

Gewerkschafter Jörg Reichel kritisiert die Polizei für körperliche Angriffe auf Journalisten, die Rote Zone und die voyeuristische Hausführung.
Tagesspiegel 12.10.2020:

Checkpoint-Leser halten die „Liebig 34“-Räumung für falsch

Das Ende des Wohnprojekts „Liebig 34“ bewegt die Berliner. In einer Opinary-Umfrage befürchten viele, dass die Stadt immer enger wird.