neues deutschland 02.01.2018:

Kitt für eine soziale Stadt

Der Senat hat die Richtlinie AV Wohnen angepasst. Für Ärmere bringt sie Verbesserungen.
neues deutschland 28.12.2017:

Mieter-Soap: Verdrängt aus dem Wedding

Sogenannte Daily-Soaps gehören für viele Menschen zur Unterhaltung. Doch die Serie "Verdrängt in Berlin", die mittlerweile 31 Folgen in einem Internet-Blog umfasst, soll nicht nur zur Zerstreuung beitragen.

Daily Soap nachzulesen bei Hände weg vom Wedding

SPIEGEL Online 27.12.2017:

Immobilienpreise steigen weiter, aber langsamer

Die Immobilienpreise in Deutschland sind vielerorts bereits sehr hoch. Nach Ansicht von Experten dürften sie im kommenden Jahr weiter steigen — allerdings langsamer als bisher.
Berliner Zeitung 26.12.2017:

Jeder zweite Haushalt hätte Anspruch auf eine Sozialwohnung

Steigende Mieten, Spekulation mit Wohneigentum — auch Berlin liegt im unsozialen Trend. Mit verheerenden Folgen für viele Mieter. Denn jeder zweite Haushalt besitzt ein so niedriges Einkommen, dass er eigentlich Anspruch auf eine Sozialwohnung hätte.
taz 26.12.2017:

„Täglich Recht gebrochen“

Armutsforscherin Susanne Gerull spricht über den Umgang mit Wohnungslosen. Sie sagt: Der Staat verstößt gegen seine Unterbringungspflicht.
Berliner Woche 26.12.2017:

Nachdenken bis Frühjahr: Noch keine Entscheidung zur Bockbrauerei

Gestritten wurde mehr als zwei Stunden. Obwohl schnell feststand, dass das Thema an diesem Abend ohnehin nicht zum Ende kommen würde.
Süddeutsche Zeitung 25.12.2017:

Die ungezählten Obdachlosen

Niemand weiß, wie viele Menschen in Deutschland keine Wohnung haben, eine offizielle Statistik gibt es nicht. Ein gemeinnütziger Verein versucht die Zahl der Obdachlosen möglichst genau zu schätzen und sagt: Es werden immer mehr.
taz 25.12.2017:

Noch schlimmer geht immer

Notunterkünfte waren mal Notbehelfe. Inzwischen gelten sie als normal. Denn es gibt noch prekärere Unterkünfte. Ein Kommentar.


taz 21.12.2017:

Kein Zimmer frei?

Noch immer leben 3.700 Geflüchtete in Notunterkünften. Dabei gebe es freie Plätze in besseren Heimen, kritisiert der Flüchtlingsrat.

Tagesspiegel 24.12.2017:

Mieterbund rechnet mit steigenden Kosten fürs Wohnen

Auch 2018 dürften die Mieten für viele Verbraucher deutlich klettern, glaubt der Mieterbund. Die Nachfrage nach Immobilien sei weiter ungebrochen, das Angebot zu klein.


ZEIT Online 24.12.2017:

Mieterbund warnt vor deutlich steigenden Kosten

Die Nachfrage nach Immobilien ist laut Mieterbund ungebrochen, gleichzeitig werde zu wenig gebaut. 2018 sei deshalb erneut mit deutlich höheren Mieten zu rechnen.