Anmerkung: Wenn wir Presseartikel verlinken, sind sie für Alle zugänglich, jedoch werden häufiger Artikel der jungen Welt und Berliner Zeitung nach einiger Zeit in den Bezahlmodus gestellt.
rbb24 16.11.2022:

Gasag verdoppelt Preise in der Grundversorgung

Auch wenn sich die Lage an den Großhandelsmärkten zuletzt etwas beruhigt hat: Die Preise für Erdgas liegen noch immer weit über normal. Die Gasag, Berlins Grundversorger, erhöht deshalb zum Jahresbeginn kräftig die Preise.


Berliner Zeitung 16.11.2022:

Gasag verdoppelt die Preise: Fast 500.000 Kunden in Berlin betroffen

Ab Januar gelten bei dem größten Gasversorger der Stadt neue Preise. Was sie bedeuten und welche Mehrkosten nach Inkrafttreten der Gaspreisbremse bleiben.


Tagesspiegel 16.11.2022:

Berliner Versorger ruft zum Sparen auf: Gasag erhöht die Preise um 85 Prozent

Gaspreisbremse und geringerer Verbrauch halten die Belastungen im erträglichen Rahmen, argumentiert die Gasag. Auch Strom wird noch teurer.
Tagesspiegel 16.11.2022:

Plätze für bis zu 1600 Flüchtlinge in Hangars: Ehemaliger Berliner Flughafen Tempelhof soll zur Notunterkunft werden

In den ehemaligen Hangars sollen laut Senatsverwaltung Plätze für bis zu 1600 Geflüchtete entstehen. Geprüft wird auch die Errichtung von Leichtbauhallen auf Parkplätzen.


rbb24 16.11.2022:

Senat richtet Notunterkunft für Geflüchtete in ehemaligem Flughafen Tempelhof ein

Wegen der weiter hohen Zahl von ankommenden Geflüchteten in Berlin errichtet der Senat im ehemaligen Flughafen Tempelhof eine temporäre Notunterkunft.


taz 15.11.2022:


Senat sucht weitere Unterkünfte

Flüchtlinge sollen an zwei oder drei Orten in Berlin in Leichtbauhallen oder Zelten untergebracht werden.


neues deutschland 15.11.2022:

Jeden Tag bleiben 158 Menschen

Bis zum Jahresende schafft Berlin Platz für weitere 10.000 Geflüchtete.


Tagesspiegel 15.11.2022:

Strategie für 10.000 zusätzliche Plätze: Berliner Senat will Zelte für Flüchtlinge aufstellen

Um die hohe Anzahl der in Berlin ankommenden Flüchtlinge unterbringen zu können, will der Senat auch auf Zelte zurückgreifen. Konkrete Standorte gibt es bereits.


Berliner Morgenpost 15.11.2022:

Berlin sucht 10.000 Plätze für Flüchtlinge bis Ende 2022

Bis zum Ende des Jahres will der Senat weitere Plätze für 10.000 Geflüchtete schaffen — auch in Großunterkünften.
Tagesspiegel 15.11.2022:

75 Plätze in Berlin-Wilmersdorf: Corona-Quarantäneunterkunft für obdachlose Menschen eröffnet

Die Unterkunft ist in einem ehemaligen Hotel. Die Einrichtung biete einen geschützten Ort der Isolierung und Genesung und schütze Dritte, so die Sozialverwaltung.
Berliner Morgenpost 15.11.2022:

Rettung des Hamburger Bahnhofs: "Ende gut alles gut"

Weil der Bund Bahn-Immobilien verscherbelte und Berlin Baurecht schuf, werden Hamburger Bahnhof und Rieckhallen teuer zurückgekauft.
junge Welt 15.11.2022:

Verspätete Soforthilfe

Bundesrat beschließt Erlass des Dezemberabschlags für Gas- und Fernwärmekunden. Mieter müssen Monate auf Erstattung warten.
Berliner Zeitung 15.11.2022:

Wohnungssuche mit Drillingen: „Wir werden sogar für unsere Flyer angefeindet“

Die fünfköpfige Familie Schröder aus Steglitz braucht dringend mehr Platz, sucht intensiv. Bilanz: über 2000 Absagen. Berlin und die Wohnungsnot.
neues deutschland 15.11.2022:

18 Monate Wartezeit am Stadtrand

Inzwischen sind Tausende auf der Warteliste: Wohnheimausbau kommt Zahl der Studierenden nicht hinterher.


Berliner Zeitung 14.11.2022:


Mieterhöhungen für Studenten sind vom Tisch

Koalition gibt weitere Mittel frei. Studentenvertreter fordert Rückerstattung von bereits gezahlten Erhöhungsbeträgen.


Tagesspiegel 14.11.2022:

Nach Energiekostenmaßnahmen: Mieten in Studierendenwohnheimen sollen wieder sinken

Der Berliner Nachtragshaushalt sieht 13 Millionen Euro für das Studierendenwerk vor. Die gestiegenen Mieten in Wohnheimen sollen jetzt „schnellstmöglich“ sinken, kündigt die Wissenschaftssenatorin an.
Berliner Zeitung 14.11.2022:

Aufgespürt: Marzahn hat eine weibliche Seele

Von Männern erbaut, von Frauen geplant. Der Stadtteil Marzahn am nordöstlichen Rand Berlins hat unbekannte weibliche Seiten. Architektinnen gaben ihm die Seele.
junge Welt 14.11.2022:

Bedingte Radikalität

Berlin: Großdemo für Umverteilung und Enteignung. NATO-Kritik war nicht erwünscht.


taz 13.11.2022:

Links bewegt sich wieder was

Dem bislang größten linken Krisenprotest des Herbstes gelingt etwas entscheidendes: der gemeinsame Fokus auf das Ziel der Umverteilung des Reichtums.


neues deutschland 13.11.2022:

Den Rechten entgegen in der Krise

Linke Großdemo stellt Forderungen zur sozialen Bewältigung der Energiekrise.


taz 12.11.2022:


Parole Umverteilen

Beim bundesweit bislang größten linken Herbstprotest forderten am Samstag in Berlin Tausende vor allem eine stärkere Besteuerung des Reichtums.


rbb24 12.11.2022:

Tausende demonstrieren für mehr Solidarität in der Krise

Mehrere Tausend Menschen haben am Samstag für mehr Unterstützung und Solidarität für die Bürgerinnen und Bürger mit Blick auf die Auswirkungen der Energiekrise demonstriert.


Berliner Zeitung 12.11.2022:

"Umverteilen"-Demo in Berlin: Farbbeutel fliegen auf SPD-Zentrale

Großer Demo-Samstag: Bei drei Kundgebungen wurde für soziale Gerechtigkeit, gegen die iranische Führung und gegen Chinas Regierung protestiert. Alle Infos im Newsblog.


Tagesspiegel 12.11.2022:

Protestzug durch Mitte und Kreuzberg: 3000 Teilnehmende bei linker „Umverteilen“-Demo in Berlin

Am Samstag um 13:00 Uhr hat die „Umverteilen“-Demo am Alexanderplatz begonnen. Teilnehmende wollen Zeichen setzen gegen Inflation, Energiepreise und steigende Mieten.


Berliner Morgenpost 12.11.2022:

"Umverteilen": 3000 Menschen demonstrieren in Berlin

"Umverteilen! — Für solidarische Wege aus der Krise": Am Sonnabendnachmittag demonstrierten etwa 3000 Menschen in Berlin.
Berliner Woche 13.11.2022:

Geplant ist die Errichtung von etwa 700 neuen Wohnungen und einer Grundschule

Auf dem früheren Busabstellplatz und angrenzenden Flächen an der Kreuzung Hohenschönhauser Straße/Weißenseer Weg soll das Projekt „Wohnen am Volkspark“ umgesetzt werden.